Verhütung in der Stillperiode

Mit einer Wahrscheinlichkeit von 20% tritt während der Zeit des Stillens ein Eisprung und eine Periode ein. Wenn man in dieser Zeit sicher verhüten möchte, müssen zusätzliche Verhütungsmittel benutzt werden. Aufgrund der besonderen Situation empfehle ich 3 Verhütungsmittel besonders:

Kondome haben den Vorteil, daß sie den Körper nicht hormonell belasten. Nachteilig ist, daß sie beim Sex häufig als störend empfunden werden und Allergien auslösen können. Pearl-Index: ca. 1,5.

Die Gestagen-Pille enthält nur Gelbkörperhormone (Mutterschafts-
hormone). Gestagene sind die Hormone, die vom Körper während der Schwangerschaft in großen Mengen produziert werden. Dieser Umstand erlaubt die Einnahme in der Stillzeit. Pearl-Index: ca. 1,5.

Die Spirale (Intrauterinpessar) kann in der Regel 6-8 Wochen nach der Entbindung eingesetzt werden. Vorteilhaft ist, dass man sich bis zu 5 Jahre nicht um die Verhütung kümmern muss. Bei der Kupfer-Spirale ist die Periode oft etwas stärker, bei der Gestagen-Spirale ist die Periode oft schwächer. Pearl-Index: ca 0,5.

Der Pearl-Index ist die Versagerquote einer Verhütungsmethode:
Er bezeichnet die Anzahl der Schwangerschaften die eintreten, wenn 100 Paare diese Methode 1 Jahr anwenden.

- zurück -